Beim Ortstermin in Lechenich waren sich Bürgermeisterkandidatin Gabriele Molitor und die in Lechenich für den Stadt kandidierenden FDP-Mitglieder Franz Holtz (r.), Renate Wintz (2.v.l.), Volker Reinsch (3.v.r.), Inge Manns (2.v.r.) sowie Wolfgang Blümel einig (l.), dass im Zuge der Planungen für neues Bauland in Lechenich West Bolzplatz und Grillhütte nicht ersatzlos wegfallen dürfen. Sehr rasch muss ein alternativer Standort gefunden werden, der auch funktioniert und nicht zu neuen Problemen mit Anwohnern führt. Bei ihrem Rundgang nahmen die Kommunalpolitiker auch die Situation rund um die neue Kita nördlich der Solarsiedlung in Augenschein.

Beim Bau der neuen Einrichtungen hatten sich Anwohner immer wieder beschwert, dass sich das städtische Bauamt über Festsetzungen im Bebauungsplan hinweg gesetzt habe. „Wenn jetzt das neue Siedlungskonzept für Lechenich-West erarbeitet wird, müssen die Anwohner an den Werkstattverfahren beteiligt werden. Auf diesem Weg könnten Maßnahmen ergriffen werden, die Versäumnisse seitens der Stadt beim Bebauungsplan Solarsiedlung  ‚heilen‘ könnten“, erklärte Gabriele Molitor. Entsprechend nahm sie auch in der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am 3. September Stellung. Die FDP-Stadtratsfraktion habe sich auf Aussagen des technischen Dezernates verlassen, dass Baurecht für die Kita bestehe und kein Bauleitplanverfahren notwendig sei.